Brandschutz im Eigenheim – Pflichten und Empfehlungen

Laut der Brandschutzstatistik finden jährlich in Deutschland um die 200.000 Wohnungsbrände statt. Dabei belegen sich die Opferzahlen auf circa 600 Menschen.1

Ein Großteil der Brände die tödlich enden entstehen in der Nacht, da die Opfer schlafen und das Feuer garnicht oder viel zu spät mitbekommen, sodass sie sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen können.

Meist ist nicht das Feuer selber der tötende Faktor, sondern der bei dem Brand entstandene giftige Rauch. Deshalb sind Brände mit einer hohen Rauchentwicklung besonders gefährlich. Aus diesem Grund sind Rauchmelder im Haushalt Pflicht.

Gefahrenquellen Zuhause

Gefahrenquellen zuhause können sehr vielfältig sein, jedoch beginnen die häufigsten Brände durch Elektrogeräte.

Gründe wieso ein elektrisches Gerät Feuer fängt können unterschiedlich sein.

Ursachen hierfür können mangelhafte Verarbeitung, Überlastungen, Spannungsspitzen, Überhitzung u.v.m. sein.

Eine Vorbeugung der Risiken ist beispielsweise folgend möglich:

  • Den Stand-by-Modus so wenig wie möglich benutzt/gar nicht
  • VDE geprüfte Elektrogeräte nutzten
  • Auf ausreichende Belüftung achten

Der Stand-by-Modus kann gefährlich sein, da das elektrische Gerät permanent unter Spannung steht, und eine Überhitzung, ein Kurzschluss oder eine Überspannung einen Brand leicht auslösen kann.

Das VDE-Prüfzeichen steht dafür, dass ein elektrisches Gerät auf thermische, mechanische, elektrische, toxische, radiologische und sonstige Gefährdungen geprüft ist.

Auf eine ausreichende Belüftung sollte auch geachtet werden, da Viele ihren Fernseher oder ihre Soundanlage in einen Medienschrank stellen. In der Regel passen die Geräte nur knapp rein, sodass die Gefahr von einem Wärmestau hoch ist.

VDE Prüfzeichnen logo
Große flamme über topf auf Herd und Ofen

Gefahrenquelle Küche

Eine weitere Gefahrenquelle in Haushalten sind Küchen.

Die Küche ist der Raum, in dem es am Häufigsten zu Bränden kommt, da dort in der Regel viele Gefahrenquellen aufeinandertreffen wie z.B. Elektrogeräte, heiße Öle und offenes Feuer.

Ein häufiger Auslöser für einen Küchenbrand sind heiße Öle und Fette, die auf dem Herd oder in der Fritteuse Feuer fangen. Grundlegend sollten heiße Öle und Fette niemals unbeaufsichtigt gelassen werden. Außerdem solle der Fettfilter der Dunstabzugshaube regelmäßig gewechselt werden, da er wenn er sich vollgesogen hat oder dreckig ist als Brandbeschleuniger fungiert.

Allgemein kann behauptet werden, dass wenn sich an ein Paar Regeln gehalten wird, Personen im Haushalt sicherer leben. Beispiele dafür wären:

  • Behalten sie immer den Herd im Auge
  • Niemals Wasser zum Löschen von Fett verwenden
  • Einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke zu besitzen
  • Elektrische Geräte Ausschalten, kein Stand-by-Modus benutzen
  • Benutzen sie elektrische Sicherungen
  1. https://www.rauchmelder-shop.de/rauchmelderpflicht/faq/brandschutzstatistik-deutschland.php 08.10.2020
Scroll to Top