Häufigste Brandursachen

In Deutschland kommt es laut dem Feuerwehrverband Deutschland jährlich zu circa 180.000 Bränden. Dabei können sich die Schäden bis in die Millionen erstrecken.

Hierbei spielen viele einzelne Faktoren eine große Rolle. Bspw. Wie gut der bauliche-, anlagentechnische- oder organisatorische Brandschutz ausgeführt wird.

Brandursachenstatistik der IFS im Jahre 2019
Brandursachenstatistik der IFS im Jahre 2019

Statistik Brandschäden 2019

Das IFS hat im Jahr 2019 circa 2000 Brandursachenermittlungen durchführen können.

Anhand des Diagrammes der IFS-Schadendatenbank wird verdeutlicht, dass ein Großteil der Brände durch Elektrizität verursacht worden ist, gefolgt von menschlichem Fehlverhalten und sonstigen bzw. unbekannten Ursachen.

Brandursachen in Unternehmen

Als Unternehmen steht man in der Regel vor großen Herausforderungen. Dabei gehören einige wichtige Vorschriften zum Alltag. Von kleinen Unternehmen bis hin zu großen Konzernen ist man zur Einhaltung verschiedener Arbeitsschutzmaßnahmen verpflichtet. Der Brandschutz ist hier ein wichtiger Bestandteil. Denn einer der häufigsten vertretenen Quellen zur Entstehung eines Brandes ist der falsche Umgang mit Elektrizität oder elektrischen Geräten. Man kann Gegenmaßnahmen ergreifen, indem man sein Personal entsprechen schult. Bspw. Verlassen einige den Raum oder das Büro und lassen Geräte auf Standby stehen oder vollständig laufen. Man sollte immer darauf achten, elektrische Geräte, wie Monitore, Computer, Drucker usw. von der Stromversorgung zu trennen. Des Weiteren sollten nur geprüfte Arbeitsgeräte von dem dafür ausgebildeten und geschulten Personal genutzt werden, um Risiken einer falschen Bedienung zu minimieren.

Schließlich ist einer der häufigsten Brandherde der falsche Umgang mit Elektrizität oder elektrischen Geräten.

Bei menschlichem Fehlverhalten sollten Mitarbeiter besser geschult und sensibilisiert werden. Das Unternehmen sollte sich an die gesetzlichen Arbeitsschutzmaßnahmen richten, um für die maximale Sicherheit für das Unternehmen und dessen Mitarbeiter zu sorgen.

Arbeiten mit Entzündungsherden ist keine seltene Brandursache in Unternehmen. Es besteht eine höhere Brandgefahr, wenn Schweiß- oder Laserarbeiten getätigt werden oder wenn mit Feuer oder Hitze gearbeitet wird. Der Brandschutz sollte in diesem Unternehmensbereich wesentlich mehr Bedeutung haben. Bei der Arbeit ist darauf zu achten, dass entflammbare oder brennbare Materialien aus der Arbeitsumgebung entfernt oder mit nicht brennbaren Abdeckungen gesichert werden, um die Brandgefahr zu verringern. Wenn bei hohen Temperaturen gearbeitet wird, ist es ratsam, einen Aufseher zu haben, der das Feuer sofort löschen oder im Brandfall in Schach halten kann.

Brandursachen im Haushalt

In deutschen Haushalten sind Unachtsamkeit und menschliches Versagen die Brandursache Nummer eins. Wenn Brandexperten einen Brand in Privathaushalten zurückverfolgen, kommen sie in der Regel zu dem Ergebnis, dass Unwissenheit oder Unachtsamkeit das Feuer ausgelöst hat. Die meisten Brände ereignen sich in der Küche. Ob der Topf auf dem Herd vergessen oder das Handtuch zu nahe an die Gasflamme legen, eine kleine Ablenkung reicht aus, wie z.B. ein kurzer Anruf bei einem Bekannten, und schon kann ein Feuer entstehen. Fettbrände sind ebenfalls eine sehr gefährliche Brandursache in der Küche, denn wenn man versucht, sie mit Wasser zu löschen, kommt es zu einer sogenannten Fettexplosion. Deshalb sollte man Fettbrände immer mit dem Topfdeckel ersticken.

Grundsätzlich retten Rauchmelder in Deutschland etwa vier Menschen pro Tag vor dem Tod oder Gesundheitsschäden. Aufgrund der stetig steigenden Anzahl von Rauchmeldern in den Häusern sind die Todesfälle in der Folge gesunken. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 war es nur etwa eine Person pro Tag.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Brandschutz in unserer Arbeit und in unserem Privatleben eine große Rolle spielt, auch wenn wir nicht viel davon bemerken, hat der Brandschutz seine Daseinsberechtigung.

Scroll to Top