Risikomanagement – Der Brand als Risiko

Unter Risikomanagement versteht man, dass das Unternehmen Bedrohungen, Gefahren und Risiken frühzeitig erkennt und entstehende Schäden minimiert oder gar ganz vermeidet.

Überall in einem Unternehmen können Risiken lauern, sei es wirtschaftliche Risiken, technische Risiken oder auch rechtliche Risiken.

Insbesondere Brände können ein sehr hohes Unternehmensrisiko darstellen, da die folgende Betriebsunterbrechung heißt, dass kein Geld verdient wird, und man so auf Rücklagen des Unternehmens zugreifen muss.

In den Jahren 2013-2018 machten Feuer und Explosionen rund 40% des Gesamtwertes aller Schäden aus, was die Versicherungen rund 14 Milliarden Euro kostete.1 Die Dunkelziffer ist jedoch weitaus höher, da nicht jedes Unternehmen versichert ist.

Durch die Umsetzung bestimmter EU-Richtlinien wird dem Brandschutz in Bezug auf den Arbeitsschutz immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt, da es z.B. neuere und bessere Richtlinien gibt, wie man explosive Stoffe, oder leicht entflammbare Stoffe zu Lagern hat. Dies hat zur Folge, dass weniger Unfälle/Brände entstehen.

Viele Unternehmen sehen das Thema Brandschutz trotz alledem immer noch sehr kritisch an, da die Vorsorge für ein selten eintreffendes Ereignis mit hohen Kosten in Verbindung gesetzt wird und sich dir Frage stellt, ob es sich lohnt in Brandschutz zu investieren. Oder man geht das Risiko ein durch  einen Brand Schäden zu erleiden.

Ein klassischer Teil des Brandschutzes im Zusammenhang mit Risikomanagement ist der vorbeugende Brandschutz und das Verhalten von Personen im Brandfall. Vorgehens und Verhaltensweisen werden im betrieblichen Brandschutz über eine Brandschutzordnung vorgegeben.

Weitere Ziele einer Brandschutzordnung sind z.B.:

  • Das Verhindern eines Entstehungsbrandes
  • Eine schnelle und sichere Alarmierung der Feuerwehr und Brandschutzhelfer
  • Für die Ankunft der Feuerwehr Vorbereitungen treffen

 

Um diese Ziele zu erreichen, müssen viele Punkte beachtet werden wie z.B:

Das regelmäßige Unterweisen der Mitarbeiter, Festlegen von Handlungsanweisungen, die Ausarbeitung und Auswertung von Bau- und Betriebsgenehmigungen u.v.m.

Bild: TÜV Süd, München
Bild: TÜV Süd, München
Scroll to Top